Reiseimpfung Allgemeinarzt Ottobrunn

Hepatitis A:

  • -fäkal-orale Übertragung v.a. durch verunreinigte, ungekochte Lebensmittel oder Trinkwasser.
  • -Ansteckung über Tröpfcheninfektion ebenfalls möglich.
  • -insbesondere bei tropischen Hepatitiden Erwachsener: schwere und langdauernden Verläufe
  • -Anstieg der Sterbegefahr mit zunehmenden Alter

Deshalb Impfempfehlung bei Reisen in Länder mit hohem Hepatitis-A vorkommen, z.B. der südlicher Mittelmeerraum.

Der Impfschutz beginnt ca. 2 Wochen nach der 1. Impfung und hält für mind. 10 Jahre nach der Grundimmunisierung.

Die zweite Impfung sollte nach 6 bis 18 Monaten erfolgen.

zurück zu Reiseschutzimpfungen

Hepatitis B:

  • -Übertragung durch Blut oder Sexualkontakt
  • -Chronifizierung in 5-10 %
  • -Komplikationen:
    • *akutes Leberversagen
    • *Leberzirrhose
    • *HCC (Hepatozelluläres Karzinom)
  • -Drei Impfungen:
    • *optimaler Schutz: zweite Impfung nach 2 Montaten und Dritte nach 6 Monaten
    • *beschleunigtes Impfschema: Zweite nach 1 Monat und Dritte nach 2 Monaten, ggf. Vierte nach 12 Monaten.

zurück zu Reiseschutzimpfungen

Gelbfieber:

  • -Durch Mücke übertragene Krankheit
  • -selten Erkrankung, die in den meisten Fällen tödlich verläuft
  • -einmalige Impfung durch Gelbfieberimpfstelle
  • -Schutz nach 10 Tagen für 10 Jahre

zurück zu Reiseschutzimpfungen

Typhus:

  • -fäkal-orale Übertragung v.a. durch verunreinigte, ungekochte Lebensmittel oder Trinkwasser.
  • -v.a. in Tropen und Subtropen aber auch Mittelmeerraum
  • -einmalige Impfung zwei Wochen vor Reisebeginn;
  • -Auffrischung nach Bedarf jährlich /alle drei Jahre
  • -Drei Tage Abstand zu Malariapophylaxe/ Antibiose
  • -Bei oraler Impfung kein heißes Essen für eine Stunde

zurück zu Reiseschutzimpfungen

Meningokokken:

  • -Bakterium Neisseria meningitidis
  • -Meningokokkengürtel: u.a. Mittelafrika, Zentralasien, Südamerika
  • -meist Antibiotikaresistent
  • -Komplikationen sind u.a. Sepsis und Waterhouse-Friedrichsen-Syndrom
  • -Einmalige Impfung reicht für drei bis fünf Jahre Schutz

zurück zu Reiseschutzimpfungen

FSME:

  • -Virusübertragung durch Zeckenbiss
  • -führt in bis zu 40 % zu Meningoenenzephalitis (Gehirnhaut- und Gehirnentzündung) mit teilweise irreversiblen Nervenschäden
  • -Risikogebiete: Bayern, Österreich, Südschweden, Osteuropa und Russland
  • -Drei Impfungen
    • *Zweite Impfung nach ein bis drei Monaten
    • *Dritte nach 9 bis 12 Monaten
  • -Auffrischung:
    • *erstmalig nach drei Jahren
    • *danach: alle fünf Jahr

zurück zu Reiseschutzimpfungen

Alle Angaben ohne Gewähr!

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.